Aktuelles

Diskussionspapier: Plastikverpackungen in der textilen Lieferkette

17-07-2019 10:07

In diesem Diskussionspapier werden die ersten Erkenntnisse unserer Forschungen für den Projektteil „Textilien“ vorgestellt.

Im Fokus des Papiers steht die Rolle von VerbraucherInnen sowie von Industrie und Handel hinsichtlich der Reduzierung von Plastikverpackungen in der Textilindustrie. Dabei wird die gesamte textile Lieferkette betrachtet und im Rahmen dessen die individuellen Einflussmöglichkeiten und Grenzen der angesprochenen Akteure aufgezeigt. Die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass KonsumentInnen durch ihre Nachfrage und nachhaltiges Kaufverhalten sowie ergänzend durch fachgerechte Entsorgung von Plastikabfällen nur bedingt Einfluss auf die Reduzierung von Plastikabfällen entlang der textilen Lieferkette nehmen können. Industrie und Handel dagegen könnten durch eine bessere Abstimmung zwischen vor- und nachgelagerten Akteuren entlang der Lieferkette, durch die Verwendung alternativer Kunststoffe sowie Mehrwegverpackungen oder durch ihre eigene Sortimentsgestaltung das Plastik-Verpackungsaufkommen erheblich beeinflussen. Durch Untersuchungen entlang der Supply Chain konnte bislang festgestellt werden, dass VerbraucherInnen sowie Handel und Industrie bisher jedoch nur begrenzt Einfluss auf die Reduzierung von Plastikabfällen nehmen. Die im Folgenden präsentierten Er-kenntnisse stellen den aktuellen Stand der bisherigen Forschungsarbeiten dar und werden im weiteren Projektverlauf erweitert und gemeinsam mit verschiedenen Praxispartnern validiert und veröffentlicht. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für die weiteren Forschungsarbeiten im Projekt.

Plastikverpackungen in der textilen Lieferkette_Diskussionspapier_VerPlaPoS_2019.pdf